evangelische Kirchengemeinde Rees

Die Evangelische Kirchengemeinde Rees

wird urkundlich erstmals 1571 in dem Protokoll der Synode zu Emden als reformierte Gemeinde erwähnt. Gottesdienste konnten zu dieser Zeit nur heimlich und in den Privathäusern der Gemeindeglieder gefeiert werden. Trotz mancher Bedrohung und gegen alle Widerstände wuchs die Gemeinde und baute unter dem Schutz der holländischen Besatzer im Jahre 1624 am Markt ihre Kirche. Nachdem man sich anfangs einen Prediger mit den Nachbargemeinden teilen musste, hatte die Kirchengemeinde nun sogar zwei Pfarrer und gewann zunehmend an Bedeutung.

Bereits 1672 besetzten allerdings die Franzosen unter Ludwig XIV Rees. Innerhalb kürzester Zeit konnte dadurch die katholische Gemeinde wieder erstarken, und die reformierte Gemeinde Rees hatte Mühe und Not, ihre Erhaltung zu sichern.

1817 vereinigten sich die lutherische und die reformierte Kirchengemeinde zur unierten Kirchengemeinde Rees. Zu diesem Zeitpunkt zählte man gerade ungefähr 500 Gemeindeglieder. 1834 war ihre Zahl dann auf etwa 450 und 1926 sogar auf nur noch ca. 250 Gemeindeglieder gesunken.

Heute¹ gehören über 1900 Menschen zu unserer Kirchengemeinde, so viele wie nie zuvor. Ihnen steht die Kirche am Markt zur Verfügung, in der seit 1954 wieder Gottesdienste gefeiert werden können, nachdem sie im 2. Weltkrieg weitgehend zerstört worden war.

¹ Stand Januar 2005